Ein Schluck frischer Natur
Region MostviertelRegion Alpenvorland
Uebersicht
Obst Most Gemeinschaft Bucklige Welt
Die Streuobstwiese – alte Bäume, neue Chancen

Eine gesunde Streuobstwiese lebt von ihrer Vielfalt: große und kleine Bäume, alte und junge Bäume. Vor allem die älteren Bäume sind ein wichtiger Faktor für die Biodiversität auf einer Streuobstfläche. Die alten Baumriesen weisen oft vielfältige Strukturen in der Rinde auf und bilden Baumhöhlen aus. Diese dienen Tieren – vom Käfer bis zum Singvogel – als Lebensraum bzw. Nistplatz. Daher steigt der ökologische Wert eines Baumes mit seinem Alter. Viele Tiere, die auf alte Bäume mit ihren Kleinstlebensräumen angewiesen sind, zählen zu den am stärksten gefährdeten Arten. Zudem sind alte Bäume als „Kinderstube“ für viele Tierarten unerlässlich.

Auch für den Sortengenpool sind die alten Bäume oft wichtig. Alte, unbekanntere Sorten verschwinden zusehends. Aus diesem Grund haben die wenigen übriggebliebenen Bäume einen hohen Wert für die Biodiversität.

Gleichgewicht durch junge Bäume

Doch für das Gleichgewicht braucht es auch den Baumnachwuchs, der in Zukunft zu solchen Baumriesen heranwachsen kann. Neue Bäume zu pflanzen, ist selbstverständlich auch im Sinne des Besitzers der Streuobstwiese, denn auch Bäume haben einen Lebenszyklus und somit ein beschränktes Zeitfenster, in denen sie optimalen Ertrag liefern. Schließt sich dieses Fenster, müssen früh genug jüngere Bäume auf der Streuobstwiese gepflanzt worden sein, damit diese nun den entsprechenden Obstertrag ermöglichen können.

Wichtige Initiativen

Da die Streuobstwiesen in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts stark dezimiert worden sind, gilt es generell, neue Streuobstflächen zu gestalten. Dazu gibt es in Österreich mittlerweile in vielen Regionen Initiativen, die es einfach machen, Streuobstbäume zu pflanzen. Eine davon ist die Obstbaumpflanzaktion der Region Bucklige Welt.

Weitere Infos: Obstbaumpflanzaktion 2019

Mit solchen Initiativen ist es möglich, die Erhaltung alter und das Anlegen neuer Streuobstwiesen zu erleichtern und zu fördern. Natürlich kann auch jeder, der keinen eigenen Grund und Boden hat, etwas dazu beitragen: Sich bewusst für Streuobstprodukte (z.B. Most) zu entscheiden – wie etwa bei den Betrieben der Obst Most Gemeinschaft Bucklige Welt. Mit dem Verkauf dieser Produkte haben Streuobstflächen auch in Zukunft eine Chance – und bieten ihrerseits Chancen für die Zukunft!

Im Fokus: Die Streuobstwiese

Donnerstag
22. August 2019
Wer hat heute ausgesteckt?
Wo ist demnächst was los?